Neue Anfänge nach 1945?

Blick in die Ausstellung

Wie die Landeskirchen Nordelbiens mit ihrer NS-Vergangenheit umgingen

Ausstellungseröffnung mit Propst Frie Bräsen, Einführung: Dr. Stephan Linck, Historiker

Ein selbstkritischer Rückblick auf die Geschichte der Ev.-luth. Kirchen in Hamburg und Schleswig-Holstein und die Frage nach dem, was neue Anfänge nach dem 2. Weltkrieg ermöglicht, erschwert oder gar verhindert hat, stehen im Mittelpunkt dieser Wanderausstellung, die der Historiker Stephan Linck konzipiert hat. Die Schau tourt seit Anfang 2016 durch die Gemeinden der Nordkirche und beleuchtet sechs Themenfelder, darunter „Heimatvertriebene, Flüchtlinge und displaced persons“, „Antisemitismus und neue Begegnungen“, „NS-Täter und Kriegsverbrecher im Schutz der Kirche“ sowie „Streit um Schuld und Mitverantwortung“. Ein Ausstellungsfenster mit Bezug zu unserer Gemeinde gestalten Mitglieder des Vereins zur Erforschung der Geschichte der Juden in Blankenese.

Ausstellung bis 8. Februar, Öffnungszeiten: werktags 9 bis 17 Uhr, sonntags nach den Gottesdiensten
www.nordkirche-nach45.de

Ort: Kirche

Zurück