Einladung zur Gemeindeversammlung

16.01.2018

Wie soll unsere Kirchengemeinde zukünftig aussehen? Wie kann sie wachsen, mehr auch jüngere Menschen anspre­chen? Was machen wir richtig gut, woran mangelt es und wo ist Raum für Veränderungen? Solche und ähnliche Fragen möchte der Kirchengemeinderat (KGR) mit Ihnen am letz­ten Februar­sonntag diskutieren.

weiter...

Fotowettbewerb: Wasser heute - Maji siku hizi

16.01.2018

Das Projekt der Marafiki, den Freundinnen und Freunden in Tansania eine zweite Quelle und damit „maji safi“ – sauberes Wasser – bereitzustellen, hat uns dazu angeregt, über unsere eigenen Erfahrungen mit diesem Element nachzudenken. Wir haben das Senioren­Adventscafé 2017 unter das Motto „Wasser des Lebens – Maji Ya Uzima“ gestellt. Der lebhafte Austausch, auch zwischen Jugendlichen und Älteren, hat gezeigt, wie unterschiedlich unsere Erfahrungen mit Wasser sind und wie sich eigene Perspektiven erweitern, wenn wir einander solche Erfahrungen mitteilen. Das wollen wir fördern.

weiter...

Laienpredigtreihe verlegt

16.01.2018

Während der vorösterlichen Fastenzeit haben in den vergangenen Jahren Laien von der Kanzel gepredigt. Bei der Planung für 2018 hat der KGR­Ausschuss „Geistliches Leben“ diese Praxis überdacht. Auch künftig sollen die Predigerinnen und Prediger im Ehrenamt im Sinne des lutherischen „Priestertums aller Gläubigen“ eine wichtige Rolle bei der Verkündigung übernehmen – aber zu einem anderen Zeitpunkt im Kirchenjahr.

weiter...

Zeig Dich! Sieben Wochen ohne...

16.01.2018

Seit über 30 Jahren lädt „7 Wochen Ohne“ – die Fastenaktion der evangelischen Kirche – dazu ein, die Zeit zwischen Aschermitt­woch und Ostern bewusst zu erleben und zu gestalten. Menschen verzichten nicht nur auf Schokolade oder Alkohol, sondern sie fasten auch im Kopf – hinterfragen die Routine des Alltags, nehmen neue Perspektiven ein, entdecken, worauf es ankommt im Leben.

weiter...

Newsletter abonnieren

Heldenlauf: Hospiz und Flüchtlingsarbeit gewinnen

19.10.2017 | 11:09
Sekt nach dem Zieleinlauf, ganz vorn: Team-Organisatorin Chr. Dörscher

Erster Platz für die Menschlichkeit! Beim Blankeneser Hel­denlauf Ende August haben mehr als 30 Laufbegeisterte Projekte aus dem Kirchenumfeld unterstützt: das unlängst eröff­nete Emmaus Hospiz in der Godeffroystraße und den Runden Tisch Blankenese, der sich für Geflüchtete einsetzt. Das Hos­piz­Team trat in gelben Shirts unter dem Motto „Wir laufen fürs Leben“ an und sammelte nach dem Zieleinlauf Spenden.

Zusammen mit den Beiträgen der Teammitglieder kamen 550 Euro zusammen. Die Organisatorin der Gruppe, Chris­tine Dörscher, gewann den Heldenlauf über 6,7 Kilometer. Im Frühjahr hatte sie sich bereits den 3. Platz bei den Deut­schen Kirchen­Meisterschaften im Halbmarathon in Hanno­ver erlaufen. In 1:30:39 Stunden kam die Blankeneserin ins Ziel. Mit ihren beiden Kieler Vereinskolleginnen lief sie in der Mannschaftswertung der parallel ausgetragenen Deutschen Meisterschaften auf den Bronzerang, zudem verbesserten die drei Läuferinnen auch den schleswig­holsteinischen Landes­rekord.

Beim Blankeneser Heldenlauf waren auch Refugees welcome.
Geflüchtete und Unterstützer der Flüchtlingsarbeit bildeten in ihren grasgrünen T­Shirts zusammen ein gut sichtbares Team. Die Läuferinnen und Läufer aus Afghanistan, Syrien, Iran und Ghana waren sichtlich stolz und glücklich, Teil dieses Events zu sein. Der Runde Tisch Blankenese freute sich über das gespendete Startgeld von insgesamt 20 Läuferinnen und Läufern.

Zurück

Einen Kommentar schreiben